Kleine Schreibulesen und ihre Verwendungszwecke

zwischen Kunst, Kultur & Kommerz

Kleine Schreibulesen können den Betrachter in visueller Form dazu animieren, sich ganz allgemein mehr mit Literatur zu befassen; sei es nun schreibend oder lesend.

 

Sie eignen sich als motivierendes Unterrichtsmaterial für Schulen und andere Bildungseinrichtungen.

 

Oder als schmückendes Beiwerk (Wanddekoration) in Literaturhäusern, -cafés, Bibliotheken und Buchhandlungen. Zum Beispiel als Poster.

Präsentation der Kleinen Schreibulesen beim Literaturfest "WortWärts 2009"

Auch Foyers, Kulturzentren und Galerien mit Literaturbezug zeigen Interesse. So wurden etwa im Rahmen des Literaturfests „WortWärts 2009“ ausgewählte Schreibulesen der Öffentlichkeit vorgestellt: am 16.8.2009 in Nürnberg, Kulturladen Nord (KUNO).

 

Fünf Motive (großformatig, gerahmt, hinter Glas) sind seitdem in den dortigen Räumlichkeiten zu besichtigen.

 

Rechts sehen Sie das Schreibulesen-Memory (im Vordergrund).

Verlagsspezifische Gestaltung I

Selbstverständlich können Schreibulesen nach Absprache von mir auch individualisiert bzw. verlagsspezifisch gestaltet werden.

 

Für das Druck- und Verlagshaus Gruner+Jahr ist dies beispielsweise im Rahmen des Wettbewerbs "Grüne Wiese 2009" geschehen. Links: das Motiv LESEstoff.

 

Für meinen Wettbewerbsbeitrag in der Rubrik "Merchandising-/Werbeartikel" fotografierte ich typische Gruner+Jahr-Produkte wie Neon, Stern, Brigitte, PM, Gala, FTD, View, National Geographic, Ebay, Geo Special.

Verlagsspezifische Gestaltung II

Hier sehen Sie das Motiv TaschenBUCH auf einer Tasche; auf der TaschenBUCHtasche also.

 

In diesem Fall mit einem Buch aus dem Heyne-Verlag.

 

Natürlich nicht mit einem beliebigen. Sondern, thematisch passend, mit Stephen Kings Titel "Das Leben und das Schreiben".

Presse

Unter der Überschrift "Attraktive Wortspiele" berichtete die Nürnberger Zeitung am 4.11.2009 - über Entstehungsgeschichte, Verwendungszwecke, Zukunftsperspektiven der Kleinen Schreibulesen. Hier klicken, um zum Zeitungsartikel über die Kleinen Schreibulesen zu gelangen.

Live-Präsentation

Beim Creative Monday am 12.4.2010 in Nürnberg präsentierte ich diese Webseiten erstmals live einem kunst- und kulturinteressierten Publikum. Informationen zur Agenda und allen zehn Sessions gibt es hier.

Formalia

Urheberrecht, Markenschutz & Co.

Sämtliche Fotografien der Serie unterliegen dem Urheberrechtsschutz und sind ein Produkt der Marke "corvus albus®"; dies gilt auch für vorgestellten Produkt-Prototypen.

 

Alle Motive wurden mit einer einfachen Digitalkamera inhouse aufgenommen. Fotografiert habe ich ausschließlich im Haushalt bzw. Büro befindliche Requisiten. Die fertigen Aufnahmen sind bewusst authentisch geblieben – keines der Fotos habe ich im Nachhinein zugeschnitten bzw. bearbeitet.

 

Die ersten Kleinen Schreibulesen wurden im September 2008 von mir ins Netz gestellt (damals: www.lit.i.ms). Für Kommentare und bei Fragen rund um Ausstellungen, Abdrucke, Sponsoring, Auftragsarbeiten bzw. Verwertungen jeglicher Art bin ich Ihre Ansprechpartnerin: Barbara Späth, Marktstraße 41, 67487 Maikammer (zuvor: Krelingstraße, Nürnberg). Telefon: (06321) 958 75 61.